Wachsen * Sugaring

Wachsen * Sugaring

Vorteile

Der Hauptvorteil liegt in der langanhaltenden Glattheit und Dauer bis zum Nachwachsen der Haare. So liegen in der Regel ein bis zwei Monate zwischen den Behandlungen.

Mit der langfristigen Anwendung nehmen sowohl die Menge als auch die Stärke der Haare ab, so dass sich die Zeiträume zwischen den Anwendungen noch verlängern.

Langfristige Anwendung führt dazu, dass die Haare feiner und dünner werden und die Haarwurzeln weniger stark ausgebildet sind, so dass die Haare flaumiger werden. Im Gegensatz zur Rasur bilden sich hierbei keine harten Stoppeln aus, da die nachwachsenden Haare weiche Spitzen haben.

Auch kann die Rasur bei einigen Frauen zu Hautreizungen, Pickeln oder Ausschlag führen.

 

Nachteile

Ein Nachteil besteht in der Schmerzhaftigkeit der Prozedur, allerdings nur bei der ersten Behandlung. Die Schmerzwahrnehmung unterliegt individuell starken Schwankungen. Die Prozedur wird zumindest allgemein als unangenehm beschrieben.

Diesem Problem kann entgegengewirkt werden, indem der Kosmetiker fachlich korrekt die richtige Technik einsetzt.

Eine Kühlung oder das Anwenden einer schmerzstillenden Creme wirken sich dagegen nachteilig auf die Dauer einer Behandlung und das Ergebnis (vermehrter Haarbruch) aus.

Ein speziell geschulter Kosmetiker arbeitet allein mit einer speziellen Technik, um die Schmerzen auf ein erträgliches Maß zu reduzieren.

In der Regel werden die Anwendungen nach mehrfacher Wiederholung als immer weniger schmerzhaft erlebt, da auch die Haare dünner und weniger werden.

 

Fazit

Das Wachsen oder Sugaring stellt eine effektive Methode zur Haarentfernung dar und kommt insbesondere dann zum Einsatz, wenn keine dauerhafte Haarentfernung z.B. mittels IPL (Intense Pulsed Light) gewünscht oder angeraten ist.

Diese Methode ist daher eine gute Alternative für mittlere Erfolgsdauer.